Satzung - kogl-dill.de

 

SATZUNG

des Kreisverbandes Dillenburg

für Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V.

im Landesverband Hessen

für Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V.


 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen:

"  Kreisverband Dillenburg für Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V.

    nachstehend Kreisverband genannt.

2. Er hat seinen Sitz in Dillenburg und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht
    eingetragen.

3. Die Postanschrift des Verbandes ist die Geschäftsstelle

4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2. Zweck

1. Zweck des Kreisverbandes ist die Förderung des Obst- und Gartenbaues, der Land
    schaftspflege, des Natur- und Umweltschutzes, der Verschönerung der Städte und Ge
    meinden und die Förderung des Heimatgedankens.

2. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beratung, Ausbildung und
    Fortbildung auf allen Gebieten des Obst- und Gartenbaues und der Landschaftspflege,
    durch die Förderung von Natur- und Landschaftsschutzgebieten, durch die Erhaltung und
    Verbesserung naturnaher Landschaft und Gärten, durch Erhaltung und Pflege land
    schaftsprägender Obstgehölze sowie durch Beratung und Mitarbeit bei Maßnahmen

    der Landschaftspflege und des Umweltschutzes der Städte und Gemeinden.

    Der Kreisverband unterstützt alle Bemühungen, eine gesunde Kulturlandschaft sowie
    Lebensräume für Pflanzen und Tiere zu erhalten und zu schaffen.

3. Der Kreisvorstand ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

§ 3 Gemeinnützigkeit

1. Der Kreisverband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
    des Abschnittes <Steuerbegünstigte Zwecke> der Abgabenordnung.

2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Mittel des Kreisverbandes dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
    Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Kreisverbandes.

4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sind oder
    durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§ 4 Aufgaben des Kreisverbandes

Der Kreisverband bedient sich seiner Mitglieder zur Durchführung seiner Aufgaben. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Aufgaben des Verbandes mit besten Kräften zu unterstützen und zu fördern.
Bei allen Veranstaltungen und Maßnahmen des Kreisverbandes ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der amtlichen Gartenbauberatung anzustreben.

Der Kreisverband und seine Mitglieder haben insbesondere folgende Aufgaben:

1. Die Förderung des Obstbaues und der Gartenkultur.

2. Die Förderung der Landschaftspflege, des Naturschutzes, der öffentlichen Grünanlagen
    und die Maßnahmen zur Verschönerung der Heimat.

3. Die Erhaltung, Schaffung und Sicherung von Lebensräumen für Pflanzen und Tiere.

4. Die Durchführung von Versammlungen mit fachlichen Vorträgen und Besprechungen sowie
    Lehrgängen mit praktischen Übungen.

5. Die Aus- und Fortbildung von Fachwarten für Obstbau, Gartenkultur, Landschaftspflege
    und Naturschutz.

6. Die Begehung von Gärten, Fluren und Landschaften mit fachlichen Unterweisungen in
    Fragen des Obstbaues, der Gartenkultur, der Landschaftspflege, des Naturschutzes sowie
    des Biotop- und Artenschutzes.

7. Die Veranstaltung von Obst- und Gartenbauausstellungen, Sortenschauen, Lehrfahrten
    und ähnliches.

8. Die Förderung landschaftsprägender Obstgehölzpflanzungen.

9. Die Zusammenarbeit mitinteressengleichen Organisationen, Verbänden und Vereinen
    sowie den Mitgliedsorganisationen des Naturschutzzentrums Hessen e.V.

    Als wesentliches Mittel zur Lösung der Verbandsaufgaben und als Informationsmöglichkeit
    über fachliche Fragen dient das Verbandsorgan "Der Hessische Obst- und Gartenbau",
    das von allen Mitgliedern bezogen werden soll.

§ 5 Gliederung

1. Der Kreisverband gliedert sich in Ortsvereine und korporative Mitglieder. Die Ortsvereine
    ihrerseits setzen sich aus den Einzelmitgliedern in den Gemeinden zusammen.

2. Vereine im Sinn von Abs. 1 sind alle Vereine, welche die § 2 dieser Satzung genannten
    oder entsprechende Zwecke verfolgen, ohne Rücksicht auf ihre Namen.

§ 6 Mitgliedschaft

1. Mitglieder des Kreisverbandes sind die Ortsvereine und die korporativen Mitglieder.

2. Die unmittelbare Mitgliedschaft von Einzelmitgliedern im Kreisverband ist nur dann zuläs-
    sig, wenn ein Ortsverein für den betreffenden Wohnort nicht besteht.

3. Die Mitgliedschaft wird durch Aufnahme begründet. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu
    stellen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand durch Beschluss. Die Aufnahme ist
    dann abzulehnen, wenn sie dem Zweck des Verbandes widerspricht oder dessen Ansehen
    schadet.

4. Öffentlich rechtliche Körperschaften, Anstalten, Stiftungen, Vereine, Privatunternehmen
    und natürliche Personen können als fördernde Mitglieder aufgenommen werden.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt mit dem Austritt. Der Austritt ist zum Schluss des Geschäftsjah-
    res unter Einhaltung einer sechsmonatlichen Kündigungsfrist schriftlich zu erklären.

2. Die Mitgliedschaft endet bei natürlichen Personen durch Tod, bei juristischen Personen,
    Vereinigungen und Privatunternehmen mit dem Liquidationsbeschluss.

3. Die Mitgliedschaft ende durch Ausschluss.

§ 8 Ausschluss

1. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand durch Beschluss, wenn ein Mitglied das
    Ansehen des Verbandes gefährdet oder dem Zweck des Verbandes zuwiderhandelt. Der
    Ausschluss ist unter Angabe der Gründe schriftlich bekannt zu geben. Das Ausschlussver-
    fahren darf erst dann eingeleitet werden, wenn der Vorstand des Kreisverbandes vorher
    das Mitglied zur Erfüllung seiner Pflichten vergeblich aufgefordert hat.

2. Gegen den Ausschluss oder die Ablehnung einer Aufnahme kann die Vertreterversamm-
    lung angerufen werden. Diese beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit.

3. Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Ver-
    bandsvermögen. Der Ausschluss erfolgt unbeschadet der Verpflichtung des Mitgliedes zur
    Zahlung des Mitgliedsbeitrages für das laufende Geschäftsjahr. Bis zur Beendigung der
    Mitgliedschaft haben ausgeschlossene oder ausgeschiedene Mitglieder die sich aus der
    Mitgliedschaft ergebenden Verpflichtungen voll zu erfüllen.

§ 9 Organe des Kreisverbandes

Organe des Kreisverbandes sind:                   1. Die Vertreterversammlung

                                                                               2. Der Kreisverbandsvorstand

§ 10 Vertreterversammlung

1. Die Vertreterversammlung setzt sich aus den Vertretern der Ortsvereine und der korporati-
    ven Mitglieder zusammen. In die Vertreterversammlung entsenden die Mitglieder stimmbe-
    rechtigte Vertreter. Die Zahl der stimmberechtigten Vertreter ergibt sich aus der Zahl der im
    Vorjahr angemeldeten Mitglieder. Pro angefangene 10 Mitglieder sind dem jeweiligen Orts-
    verein eine Stimme zugeteilt. Die korporativen Mitglieder haben mit einer Stimme ebenfalls
    Stimmrecht. Die Regelung der anteiligen Vertretung obliegt der Vertreterversammlung.

2. Die Vertreterversammlung ist Beschussorgan des Kreisverbandes. Ihre Beschlüsse sind
    für sämtliche Mitglieder in allen Angelegenheiten des Verbandes verbindlich.

3. Die Vertreterversammlung wird nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Jahr einberufen.

4. Die Frist für die Einladung der Vertreterversammlung beträgt drei Wochen. In dringenden
    Fällen kann die Ladungsfrist auf sieben Tage abgekürzt werden. Die Einberufung der Ver-
    treterversammlung erfolgt durch schriftliche Einladung an die Vorsitzenden der Ortsvereine
    und an die korporativen Mitglieder.

5. Die Vertreterversammlung muss einberufen werden

    a) auf Verlangen des/der 1. Vorsitzenden,

    b) auf Verlangen der einfachen Mehrheit des Kreisverbandsvorstandes,

    c) auf Verlangen von mindestens einem Drittel der Ortsvereine.

§ 11 Aufgaben der Vertreterversammlung

Der Vertreterversammlung obliegt:

a) die Wahl des Kreisverbandsvorstandes,

b) die Festsetzung des Mitgliedsbeitrages,

c) die Entgegennahme der Rechenschaftsberichte, des Haushaltsabschlusses sowie die
    Entlastung des Vorstandes,

d) die Beschlussfassung über gestellte Anträge

e) die Bestimmung der Zeit und des Ortes der nächsten Verbandstagung.

Der Vorstand ist berechtigt aus triftigen Gründen nachträglich einen anderen Tagungsort zu bestimmen.

f) die Beratung und Beschlussfassung über wichtige Verbandsaufgaben,

g) die Beschlussfassung über die Änderung der Satzung oder die Auflösung des Kreisver-
    bandes.

§ 12 Beschlussfassung

1. Die Vertreterversammlung ist bei ordnungsgemäßer Einladung ohne Rücksicht auf die Zahl
    der vertretenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit
    gefasst. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

2. Stimmberechtigt sind die anwesenden Vertreter der Mitglieder. Eine Übertragung der
    Stimmberechtigung auf andere Vertreter ist nicht zulässig.

3. Anträge auf Satzungsänderung und Auflösung des Verbandes kommen nur zur Abstim-
    mung, wenn dies in der Tagungsordnung vorgesehen ist. Sie sind in die Tagungsordnung
    aufzunehmen, wenn es sich um Anträge des Kreisverbandsvorstandes oder um einen An-
    trag von mindestens einem Drittel aller Ortsvereine handelt.

4. Anträge für die Vertreterversammlung müssen mindestens zwei Wochen vor der Vertreter-
    versammlung bei  der Geschäftsstelle eingegangen sein.

5. Wahlen erfolgen in geheimer Abstimmung. Erfolgt kein Widerspruch, kann durch Handzei-
    chen gewählt  werden.
    Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen auf sich vereint.

6. Beschlüsse werden in offener Abstimmung gefasst. Sie bedürfen der einfachen Stimmen
    mehrheit. Beschlüsse über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Verbandes
    bedürfen einer Mehrheit von zwei Drittel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

§ 13 Kreisverbandsvorstand

1. Der Vorstand besteht aus:

    a) dem/der 1. Vorsitzenden

    b) dem/der stellvertretenden Vorsitzenden

    c) dem/der Geschäftsführerin

    d) der/der Kassenwart/in und

    e) mindestens fünf Beisitzern

2. Der/die 1. Vorsitzende und der/die Geschäftsführer/in oder der/die 1. Vorsitzende und
    der/die Kassierer/in vertreten den Kreisverband gerichtlich und außergerichtlich.
    Sie haben die Stellung eines gesetzlichen Vertreters.

3. Der Vorstand entscheidet über alle Angelegenheiten des Verbandes, die nicht der Vertre-
    terversammlung ausdrücklich zugewiesen sind. Beschlüsse des Vorstandes werden mit
    einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

4. Der/die Geschäftsführer/in besorgt die laufenden Geschäfte nach Weisungen des Kreis-
    vorstandes und hat die Niederschriften über die Vorstandssitzungen und Vertreterve-r
    sammlungen anzufertigen.

5. Der Vorstand verfügt über die finanziellen Mittel des Kreisverbandes in Ausführung der
    Satzung und Beschlüsse der Vertreterversammlung des Kreisverbandes.

6. Der/die Kassenwart/in führt die Verbandskasse. Er/sie erstattet den Kassenbericht.
    Die Kassenaufsicht über der Vorstand aus.

7. Die Vorstandsmitglieder werden auf drei Jahre von der Vertreterversammlung gewählt.
    Jährlich scheidet ein Drittel der Vorstandsmitglieder aus. Wiederwahl ist zulässig.

§ 14 Beitrag

Die Höhe des jährlichen Beitrages an den Kreisverband wird von der Vertreterversammlung festgesetzt. Dieser Beitrag ist jeweils bis zum 1. Juni für das laufende Geschäftsjahr an den Kreisverband zu zahlen.

§ 15 Auflösung des Kreisverbandes

Bei Auflösung oder Aufhebung des Kreisverbandes durch Beschluss der Vertreterversammlung, bei Wegfall

seines bisherigen Zweckes oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Kreisverbandes

anteilig  nach deren Mitgliederzahl an die Mitgliedsvereine. Diese haben es unmittelbar und

ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne der Satzung zu verwenden.

§ 16 Datenschutz im Kreisverband

 1. Zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben des Kreisverbandes und der Verpflichtungen, die sich aus der Mitgliedschaft in übergeordneten Verbänden ergeben, werden im Kreisverband unter Beachtung der rechtlichen Vorschriften, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes neue Fassung (BDSG) folgende personenbezogene Daten von Verbandsmitgliedern und von Funktionsträgern digital gespeichert:

  • Name
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Telefonnummer
  • E-Mailadresse

 2. Den Organen des Kreisverbandes oder sonst für den Kreisverband tätigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem zur jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen
oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch nach dem Ausscheiden des Mitglieds aus dem Verband fort.

3. Personenbezogene Daten unserer Mitglieder an den Landesverband weitergegeben z.B. für Ehrungen oder als Funktionsträger

  • Name
  • Vorname
  • Vereinszugehörigkeit
  • Funktion im Vereinsvorstand mit Telefonnummer, Anschrift und Emailanschrift 

 4. Zur Wahrnehmung satzungsgemäßer Mitgliederrechte kann bei Verlangen der Vorstand gegen die schriftliche Versicherung, dass die Adressen nicht zu anderen Zwecken verwendet werden, Mitgliedern (Funktionsträgern) bei Darlegung eines berechtigten Interesses Einsicht in das Mitgliederverzeichnis gewähren.

5. Im Zusammenhang mit seinen satzungsgemäßen Veranstaltungen veröffentlicht der Kreisverband personenbezogene Daten und Fotos seiner Mitglieder auf seiner Homepage und übermittelt Daten und Fotos zur Veröffentlichung an Print- und Telemedien sowie elektronische Medien.

6. Durch ihre Mitgliedschaft und die damit verbundene Anerkennung dieser Satzung stimmen die Mitglieder der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten in dem vorgenannten Ausmaß und Umfang zu. Eine anderweitige, über die Erfüllung seiner satzungsgemäßen Aufgaben und Zwecke hinausgehende Datenverwendung ist dem Kreisverband – abgesehen von einer ausdrücklichen Einwilligung – nur erlaubt, sofern er aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung, der Erfüllung eines Vertrages oder zur Wahrung berechtigter Interessen, sofern nicht die Interessen der betroffenen Personen überwiegen, hierzu verpflichtet ist. Ein Datenverkauf ist nicht statthaft.

7. Jedes Kreisverbandsmitglied hat im Rahmen der rechtlichen Vorschriften, insbesondere der DSGVO und des BDSG, das Recht auf Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten, deren Empfänger und den Zweck der Speicherung sowie auf Berichtigung, Löschung oder Sperrung, Einschränkung, Widerspruch und Übertragbarkeit seiner Daten.

8. Bei Beendigung der Mitgliedschaft werden personenbezogene Daten gelöscht, sobald ihre Kenntnis nicht mehr erforderlich ist. Daten, die einer gesetzlichen oder satzungsmäßigen Aufbewahrungspflicht unterliegen, werden für die weitere Verwendung gesperrt und nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht entsprechend Satz 1 gelöscht.

9. Die vereins- und personenbezogenen Daten werden durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor dem Zugriff Dritter geschützt.

10. Zur Überwachung der Datenschutzbestimmungen wird vom Vorstand ein Datenschutzbeauftragter bestellt, wenn mehr als 10 Personen mit der Datenverarbeitung beschäftigt sind.

 

Dillenburg, 09. Februar 2019                1. Vorsitzender        gez. Arthur Weber

Geschäftsführer      gez. Dietmar Bremer

Kassierer                gez. Dietmar Bremer

 


 
 
Besucherzähler